Tourismus und Kultur


Tourismusregion Klopeiner See - Südkärnten

Informationen und Auskünfte über unser Urlaubsgebiet erhalten Sie vom Tourismusverein Eberndorf sowie von der Tourismusregion Klopeiner See - Südkärnten


Informationen finden Sie unter:


Gratis erhältlich bei teilnehmenden Betrieben!

Mit der neuen Aktiv Card Südkärnten verfügt die Region ab Mai 2018 über ein starkes Zusatzangebot in der gesamten Sommersaison. Mehr als 70 Aktiv Angebote stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung und umfassen viele geführte Mountainbike-, Renn-, und Genussrad-Touren in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, geführte Wanderungen im Geopark Karawanken, Stand Up Paddeln, Schnorcheln, Lauf- und Nordic-Walking-Treffs, Golfen für Kinder und Erwachsene, Schnupperfischen für Kinder, Springschuhkurs, Bogenschießen, Reiten im Ponyclub, Zumba für Alt und Jung, E-Bike-Verleih, Nostalgiefahrten, Bahnhof-Shuttle-Dienste usw.

Link: Aktiv Card Südkärnten



Erleben Sie Kärntens Sonnenparadies, genießen Sie die herrliche Aussicht und die Sehenswürdigkeiten

Als "Sonnenparadies Kärntens" kann sich das von saftigen Almwiesen und duftenden Nadelwäldern umgebene Bergdorf Diex mit Stolz nennen. Gesegnet mit den meisten Sonnenstunden Österreichs, einer nebelfreien Höhenlage von 1.159 m mit herrlichem Panoramablick, glasklarer frischer Luft und noch unberührter Landschaft - wahrlich paradiesisch! Ein "Zurück zur Natur" mit Erholen, Ausspannen und Glücklichsein! Durchatmen und frische Kräfte sammeln im "Urlaub bei Freunden".




Sehenswürdigkeiten:


Wehrkirche Diex

Weithin sichtbar ist das Wahrzeichen von Diex - die Wehrkirche, eine der wohl imposantesten Wehrkirchen Kärntens aus der Zeit der Türkeneinfälle. Auch die Wehrkirchen in Grafenbach, Greutschach und Hochfeistritz sind historische Kostbarkeiten und Zeichen lebendigen Glaubens.

Wehrkirche St. Maria Magdalena in Grafenbach

Das Gotteshaus welches der Hl. Maria Magdalena geweiht ist, wird in einer Schenkungsurkunde 1309 erstmals erwähnt. Die Kirche ist von einer spätgotischen Wehranlage mit einer Ringmauer umgeben und stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert.

Hemma Pilgerbrunnen

Von vielen Gästen und Pilgern als Ruhe- und Kraftort genutzt, wurde der Pilgerbrunnen am 24. September 2006 von Bischof Dr. Alois Schwarz eingeweiht.